26.04.13

Neues Fachbuch „Bewegen gemeinsam gestalten“ präsentiert

Die Wiener Sozialdienste präsentierten am 25.04.2013 das Fachbuch „Bewegen gemeinsam gestalten“ und begeisterten das Fachpublikum mit neuen Ansätzen zur Förderung mehrfach beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher.

„Ein Buch, das man haben sollte, man gelesen haben muss und immer wieder in die Hand nehmen wird.“ Mit großen Vorschusslorbeeren von Begründer und der Koryphäe im Bereich der Basalen Stimulation, Andreas Fröhlich, präsentierten die Wiener Sozialdienste Donnerstagabend, den 25. April 2013, das neu erschienen Fachbuch „Bewegen gemeinsam gestalten“ (verlag modernes lernen, ISBN 978 3 8080 0696 2, Euro 18) dem Fachpublikum aus Pädagogik und Therapie sowie Eltern und Angehörigen der Kinder. Die Autorinnen Maresa Reuther-Strauss und Marianne Medwenitsch stellten persönlich im kürzlich eröffneten Zentrum für Entwicklungsförderung Modecenterstraße der Wiener Sozialdienste das erste Arbeitsbuch dieser Art im deutschsprachigen Raum vor. Darin verknüpfen sie pädagogische und therapeutische Ansätze und stellen die Bewegung und ihre zentrale Rolle für die Entwicklung der betreuten Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt.

Individuelle Wege der Bewegung

Neben ihren Erfahrungswerten bei Handling-, Positionierungs- und Transfervarianten sprechen sie im Buch aber auch Sorgen und Fragen des Alltags an, thematisieren Unsicherheiten und Berührungsängste, geben Tipps bei fehlender Routine und greifen die körperliche Belastung für die betreuenden Personen auf. „Vor allem Angehörige haben oft Ängste, dass sie im Umgang mit den Kindern etwas falsch machen könnten. Wir möchten mit dem Buch auch Mut machen denn es gibt keinen pauschal richtigen Ansatz, jeder kann und muss seinen individuell richtigen Weg finden“, erklärten die Autorinnen und zeigten mit Hoppala-Bildern von der Enstehnung des Buches, dass auch bei Profis nicht immer alles auf Anhieb klappt. Fachkräfte aus Pädagogik und Therapie sowie Eltern und Angehörige der Kinder in ihrer Phantasie angeregt werden, neue Wege und Ideen in Beruf und Alltag zu erkunden.

Expertise für den Alltag

Mit leicht verständlichen und kurzen Anleitungen sowie über 350 Fotos zur Veranschaulichung haben die Autorinnen erstmals ein Nachschlagewerk im deutschsprachigen Raum gestaltet, das sich speziell als Hilfestellung im fachgerechten Handling von bewegungseingeschränkten oder immobilen Kindern und Jugendlichen an Fachkräfte und Angehörige richtet. „Das Hauptaugenmerk liegt auf der Integration von therapeutischen Elementen und dem pädagogischen Alltag und deren positive Auswirkung, um größtmögliche Partizipation, Aktivität, Interaktion und Weiterentwicklung für die Kinder und Jugendlichen zu erreichen“, erklärt die Geschäftsführerin der Wiener Sozialdienste Förderung & Begleitung GmbH, Gisela Kersting-Kristof, das Konzept hinter dem Fachbuch „Bewegung gemeinsam gestalten“ und ist besonders stolz darauf, dass die Autorinnen aus dem Expertenteam der Wiener Sozialdienste kommen. Maresa Reuther-Strauss und Marianne Medwenitsch erleben als langjährige Mitarbeiterinnen in den Basalen Förderklassen der Wiener Sozialdienste täglich die positiven Auswirkungen einer intensiven Kooperation und gelebter interdisziplinärer Arbeit für die Kinder und Jugendlichen aber auch, wie stark pädagogische und therapeutische Fachkräfte sowie Eltern und Angehörige davon profitieren.